Maite und das Bier

Maite ist mit ihrem Auftritt vom 19. Januar in Bottrop aktuell in den Medien stark vertreten, weil sie in ihrer Feierlaune mit Bier um sich gespritzt und damit das Publikum nass gemacht hat. Die Sachlage könnt ihr euch in diesem stern-Artikel durchlesen, dazu gibt es auch einige Videos.

Maites Statement kam heute Vormittag in ihren sozialen Netzwerken:

Liebe Freunde, wer mich kennt, weiß auch, dass ich immer ein bisschen crazy, ein bisschen, Punk, ein bisschen edgy bin. Meinen Humor muss man auch ertragen können. Ok, manchmal übertreibe ich auch und lasse mich mitreißen. Auf der Bühne bin ich für die Menschen da, also steige ich auch mal auf den Tresen, damit die weiter hinten mich sehen können, dafür sind sie doch gekommen. Da bin ich ein alter Hase, das ist es, was ich gelernt habe – für die Menschen, das Publikum, da zu sein. Bei den Kelly-Konzerten haben wir viel und ganz bewusst mit Wasser rum gespritzt… hier ist wohl das Happy Kid in mir ausgebrochen… Wer mich kennt, weiß auch, dass ich mich selbst ganz gern mal auf die Schippe nehme, da bin ich auch nicht mehr eitel oder achte darauf, ob es stylisch aussieht, wenn ich auf ein DJ-Pult steige. Wenn ich an dem Abend in Bottrop Leuten damit auf die Füße getreten bin und sie meinen Auftritt als unangebracht empfunden haben, kann ich mich dafür nur entschuldigen. In meinen Konzerten liebt man mich auch dafür, dass ich mit den Menschen auf Augenhöhe stehe, ich will ihnen nah sein und mich verbunden fühlen. Wer an dem Abend mit mir gefeiert hat, weiß bestimmt, was ich meine. Ich trinke selten Alkohol, vielleicht mal einen Schluck oder einen gepflegten Cocktail, es schmeckt mir nicht sonderlich. Als Jugendliche war ich immer diejenige, die die Geschwister nach den Parties nach Hause gefahren hat… Was mich eher zu Fall bringt ist… Schokolade! Ich bin ein Mensch! Aber ich kann selbstbewusst sagen, dass mein Erfolg in allen Bereichen auf Disziplin gebaut ist – als Mama, als Performerin, als Geschäftsfrau und als Botschafterin. Es ist schade, wenn man mal etwas ausgelassener ist und das falsch rüber kommt… Wir leben in Zeiten des Internets, wo Dinge aus den Kontext gerissen und falsch verstanden werden können. Auch ich lerne noch dazu, und das nach 35 Jahren. Sorry for my human weakness, manchmal bin ich eben zu sehr ein Clown, aber ein liebender. Ich freue mich auf Euch in meinen Konzerten and don’t worry, da schütte ich kein Bier über Euch… höchsten verstreue ich ein paar Kamelle… ☺ Eure Maite PS: Und schaut mal… 2002… ich bin ich!

Ein Beitrag geteilt von Maite Kelly (@maite_kelly) am


An dieser Stelle verzichte ich auf weitere Artikel, die sich mit Spekulationen und Unwahrheiten schmücken. Denn ihr kennt mein Credo: ich berichte über Kelly-News, dazu gehören keine Gerüchte oder Privates. Ihr seid jetzt im Bilde, sowohl mit der Anschuldigung, als auch Maites Statement dazu. Damit ist die Sache gegessen und der ‘Kläger’ hatte seine zwei Minuten Ruhm.

Wer früher mal auf einem Konzert der Kelly Family war, weiß, dass Maite gern und oft über die Stränge schlug. Sie ist ein echter Wirbelwind, durch und durch. Das hat immer zwei Seiten. Leidenschaft lässt sich nicht einfach abstellen – auch nicht im Schabernack treiben. In die eher alternative Kelly-Welt hat ihre verrückte Ader dazu gehört, in das perfekt zu sein scheinende Schlager-Licht passt es aber offenbar nicht so sehr.
eure Katha

P.S.: Man erinnere sich doch an das “Wasserglas”-Gate bei “Let’s Dance” – Daniel Hartwig erinnert sich bestimmt noch dran …

1 Kommentar

  1. Wenn das unser einziges Problem ist dann wäre es Super.
    Liebe Maite bleib so wie DU!!!! bist und wem es nicht passt soll zu Hause bleiben!!!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.