° Vorstellung ° Mein gehasster Freund - Bildband

Heute mal keine klassischen Neuigkeiten – dafür eine Vorstellung von dem aktuellen Bildband, von und mit Joey.

Eingefleischte Kelly-Fans wissen natürlich schon längst, dass Joey und Rammstein-Sänger Till Lindemann gute Freunde sind. Da überraschte es vermutlich auch nicht, dass die beiden zusammen auf Reisen gegangen sind.

Mitgebracht haben sie uns Daheimgebliebenen einen überwältigenden fast 200-Seiten starken Bildband ihrer Tour am Yukon: „Mein gehasster Freund. Yukon“. 
Dieser ist im Oktober 2017 bei National Geographic, in deutsch, erschienen. Dank dem GeraNova Bruckmann Verlagshaus (verlagshaus.de), die mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt haben, kann ich euch das Buch vorstellen.

Den allerersten Eindruck vom Umfang dieses Werkes bekam ich bereits als mir der Postbote das Paket überreichte. Stolze 2 Kilogramm wiegt das gute Stück.

Mit goldenen Lettern ist ein Teil des Buchtitels „YUKON“ sowohl auf dem Cover als auch auf dem Buchrücken spürbar eingestanzt. Insgesamt macht das Buch einen sehr robusten und hochwertigen Eindruck – vor allem auch durch das (sehr harte) Hardcover und dem dicken Papier, das auch häufiges Durchblättern schadlos übersteht. Der Farbton des Buches, sowohl die Seiten als auch die Bilder an sich sind alle sehr dunkel gehalten und verleihen dem Werk eine gewisse emotionale Schwere.
Aufgrund der Größe und des Gewichtes, empfehle ich zum Lesen und Ansehen, einen gemütlichen Platz, am besten mit Ablagemöglichkeit, zu wählen.

Zu Beginn ist eine einfache Karte dargestellt: wo befindet sich das bereiste Gebiet und welche Route erkundeten die beiden Abenteurer? 
Dann geht es mit den atemberaubenden Fotografien auch schon los. Diese stammen mit zwei Ausnahmen von Thomas Stachelhaus. Auch dieser Name könnte einigen Kelly-Fans bereits ein Begriff sein. Seit den 1970er Jahren reiste dieser mit den Kellys durch die Lande und hielt das Leben der singenden Großfamilie authentisch fest. Joey begleitet er des öfteren bei seinen sportlichen Events. 
Thomas Stachelhaus war nun auch dieses Mal mit dabei und hielt die Freundschaft, im Zusammenspiel mit der rauen Natur, in Momentaufnahmen fest.
Dominiert sind die Fotografien von Wasser, Bergen, Wolken und Wäldern. Die beiden Männer spielen dabei für das Auge oft nur eine Nebenrolle – aber genau das macht es so stimmig.

Verlassene Orte und raue Natur. Zwei Rampensäue bei Alltäglichkeiten auf Reisen. Schwache Momente und extreme Situationen. All das wird sichtbar, kitzelt das Fernweh hervor und macht deutlich, wie wertvoll unsere Natur ist.

Neben den Fotografien ist das Werk immer wieder mit Gedichten bestückt, die größtenteils von Till selbst stammen – sowohl in deutscher als auch englischer Sprache.
Des Weiteren umfasst es ein vierseitiges Interview mit Joey und Til. Darin reden sie vor allem über das Reisen an sich und ihre Freundschaft im speziellen. Am Ende des Buches befindet sich ein sechsseitiger Bericht über den Yukon und die Geschichte des Territoriums – verfasst von Dieter Kreutzkamp, einem Reisejournalisten.
Jedoch sprechen die Bilder ganz für sich selbst, sodass es meiner Meinung nach, kein großer Nachteil ist, der deutschen Sprache eventuell nicht vollständig mächtig zu sein. Das ist definitiv ein dickes Plus für die internationale Kelly-Fangemeinde.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es dennoch: für mich leider nicht ganz nachvollziehbar ist, ob die Bilder chronologisch anhand der Karte angeordnet sind und an welchen Punkten der Route diese entstanden sind.

Für wen ist der Bildband gedacht? Ganz klar, sowohl für Fans von Rammstein als auch von der Kelly Family ist dies ein Goldstück in der Sammlung. Meiner Ansicht nach, ist es aber vor allem für Liebhaber der Landschaftsfotografie, Naturfreunde und Abenteuerlustige gedacht.
Es ist definitiv kein Buch „für zwischendurch“, was sie sich durch seine Mächtigkeit ausschließt. Die Bilder laden zum Träumen ein, die Gedichte zum Nachdenken. Das Buch bleibt im Kopf.


„Mein gehasster Freund. Yukon“ ist erhältlich in der beschriebenen Standardausgabe (Amazon, Verlagshaus24) und als limitierte Sonderedition (Amazon).

Text ©kellyfamily.news, Katharina Bautz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.